Fernwartung Download

Google Chrome stuft HTTP-Seiten als „nicht sicher“ ein

« zurück   |  

Haben Sie in den letzten Tagen Nachricht von Google erhalten, dass Ihre Webseite ab Oktober 2017 bei Aufruf mit dem Internet Browser Google Chrome (Version 62) die Warnung „nicht sicher“ enthält?

Dann beinhaltet Ihre Webseite noch keine SSL-Verschlüsselung und wird mit HTTP – statt HTTPS – aufgerufen.

Beispiel für eine Google E-Mail mit Sicherheitswarnung

Was ist HTTPS?

Bei Hypertext Transfer Protocol Secure handelt es sich um ein Kommunikationsprotokoll im Web, welches die Daten, die sich im Austausch zwischen dem Webseitenbesucher und Ihrer Webseite befinden, verschlüsselt.

Ohne diese Verschlüsselung werden z.B. Log-in-Daten, Zahlungsinformationen oder Inhalte von Formularen offen (d.h. unverschlüsselt) übermittelt.

Besucher Ihrer Webseite erhalten wenn Sie z.B. einen Text in ein Formular auf Ihrer Webseite eingegeben, ab Oktober die Information, dass diese Seite „nicht sicher“ ist.

Verschlüsselung anhand von SSL

Die gängigste Technik zur Verschlüsselung und Authentifizierung des Datenverkehrs zwischen Browser und Webserver ist SSL (Secure Socket Layers). Anhand dieses Verschlüsselungsverfahrens wird sichergestellt, dass Daten nicht mitgelesen und manipuliert werden.

Für den Umstieg von HTTP auf HTTPS ist der Kauf eines SSL-Zertifikats – eine Art Identitätsnachweise für Ihre Webseite – notwendig. Vor dem Aushändigen des Zertifikats werden von der Vergabestelle die übermittelten Daten  auf ihre Richtigkeit überprüft.

Je nach Authentifizierungsstufe unterscheidet man verschiedene Zertifikate wie solche mit Domain-Validierung (DV), Inhaber-Validierung (OV) oder Extended Validierung (EV).

Welches Zertifikat für Sie das geeignetste ist, klären wir gerne mit Ihnen in einem persönlichen Gespräch.


Umstieg auf HTTPS

Nach dem Kauf und der Freigabe des SSL-Zertifikats durch die Vergabestelle wird dieses auf Ihrem Webserver abgelegt und wird bei jedem Besuch Ihrer HTTPS-Webseite aufgerufen.

Als weitere Schritte erfolgen die Umstellung der Domain und die Einrichtung der Weiterleitungen (301-Redirect).

Da es sich bei der HTTP- und HTTPS-Seite theoretisch um zwei unterschiedliche Websites handelt, muss auch die XML-Sitemap aktualisiert und im Webmastertool hinterlegt werden.

Bei all diesen Schritten unterstützen wir Sie natürlich gerne bzw. übernehmen die gesamte Umstellung inkl. Kauf eines SSL-Zertifikats für Sie.


Für weitere Informationen wenden Sie sich an unser CREATIVE-Team unter +4‌3 654‌7 8336 oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Diese Webseite verwendet Cookies um Sie bei der Nutzung zu unterstützen. Durch die Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

mehr Informationen